In dieser Kategorie existieren keine Unterbereiche.
Unterkategorie vorschlagen
Hinweis für Gäste
Um an den Umfragen teilnehmen zu können, musst Du angemeldet sein.
Hier geht es zur Anmeldung.
Noch kein Mitglied? Starte hier!.
1 - 5 / 251 Abstimmungen+5Ende
Aktive Abstimmungen
Angenommen die aktuelle Weltsituation wäre der Spielstand innerhalb eines Simulationsspiels. Hättest Du schon die Reset-Taste gedrückt, um neu zu beginnen?
Wären aktueller sozialer, militärischer, ökologischer, ökonomischer, (...) oder medizinischer Zustand der Welt, also der Weltgesamtzustand, innerhalb eines Welt-Simulatinsspiels ein Grund für Dich, das Spiel (z.b. wegen Aussichtslosigkeit) aufzugeben oder würdest Du weiterspielen?
vote! Ich würde weiterspielen.
vote! Ich hätte längst die Reset-Taste gedrückt und neu begonnen.
vote! Unentschlossen.
vote! Differenzierter.
vote! Anders/Diskussion
vote! Bimbes

(Um Abzustimmen, bitte eine Antwort auswählen und unten auf der Seite auf 'abstimmen' klicken.)
DiskutierenDiskutieren [9]  |zu Favoriten hinzufügenFavoriten  |Rezensionen verfolgenRezensionen |  
Könnte man sagen, dass der Vater im Sohne oft erst nach dem Ableben des Vaters in Erscheinung tritt und warum wäre das wohl so?
Es ist eine rein persönliche Beobachtung des Umfelds und vielleicht kannst Du es bestätigen. Oft sieht man, wie das Verhältnis von Vätern zu ihren Söhnen nicht besonders ist oder sogar miserabel ist. Man kann kaum glauben, sie kommen aus einer Familie. Aber wenn der Vater dann tot ist, beobachtet man, wie der Sohn immer mehr Verhalten und auch Ansichten des ehemaligen Vaters annimmt.
vote! Ja, kann ich bestätigen.
vote! Nicht, dass ich es bemerkt hätte.
vote! Teils, teils. Generalisieren kann man das nicht.
vote! Dazu trage ich etwas bei.
vote! Anders/Diskussion
vote! Bimbes

(Um Abzustimmen, bitte eine Antwort auswählen und unten auf der Seite auf 'abstimmen' klicken.)
DiskutierenDiskutieren [9]  |zu Favoriten hinzufügenFavoriten  |Rezensionen verfolgenRezensionen |  
Abgelaufene Abstimmungen
Von:  Eichstätt  17.06.2022 10:27 Uhr
Warst Du gestern auf einer Fronleichnamsprozession?
Das Fronleichnamsfest (lateinisch Sollemnitas Sanctissimi Corporis et Sanguinis Christi ‚Fest des allerheiligsten Leibes und Blutes Christi‘[1]) ist ein Hochfest im Kirchenjahr der katholischen Kirche, mit dem die bleibende Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie gefeiert wird.

Die Bezeichnung Fronleichnam leitet sich von mittelhochdeutsch vrône lîcham für ‚des Herrn Leib‘ ab, von vrôn‚ ‚was den Herrn betrifft‘ (siehe auch Fron) und lîcham (‚der Leib‘). In der Liturgie heißt das Fest Hochfest des Leibes und Blutes Christi. In anderen Sprachen ist die lateinische Bezeichnung des Hochfestes, Corpus Christi, geläufig.

https://de.wikipedia.org/wiki/Fronleichnam
 Ja0,0%  (0)
 Nein66,7%  (8)
 Bin nicht katholisch16,7%  (2)
 Ich will diskutieren0,0%  (0)
 Ich will Bimbes16,7%  (2)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [16]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
Von:  Ambion  09.06.2022 18:01 Uhr
Wenn nach christlichem Glauben die Hölle der Zustand der Gottesferne ist, heißt das dann, dass wir uns bereits in der Hölle befinden?
Sowohl Lutheraner als auch Katholiken sehen jedenfalls als wesentliches Merkmal der Hölle die Gottesferne.
 Ja, wir sind hier so Gottesfern, das muss die Hölle sein.8,3%  (1)
 Ich bin unentschlossen bei der Beurteilung unseres Seins.8,3%  (1)
 Nein, in der Hölle kommen zur Gottesferne noch Dunkelheit und Feuer dazu. (Dunkles Feuer!)0,0%  (0)
 Andere Antwort, Diskussion25,0%  (3)
 Bimbes58,3%  (7)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [6]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen
Von:  Kettenbruch  09.06.2022 14:49 Uhr
Ist der Tod gemäß Kant ein "definitiver Zustand, über den man ansonsten kein Wort mehr verlieren muss"?
Immanuel Kant pflegte in einer geselligen Mittagsrunde zu speisen. War einer der Teilnehmer erkrankt, so holte Kant mehrmals am Tage Erkundigungen über den Zustand des Erkrankten ein.

War allerdings der Teilnehmer verstorben, so äußerte sich Kant über ihn nicht mehr, denn der Tod sei, so Kant, ein "definitiver Zustand", über den kein Wort mehr verloren werden müsse.

So jedenfalls berichtet es Ernst Bloch in seinen "Leipziger Vorlesungen zur Geschichte der Philosophie" in Band 4.
 Kant hat hier durchaus etwas Treffendes geäußert.16,7%  (2)
 Etwas empathielos, scheint mir. Obwohl von sachlicher Richtigkeit.0,0%  (0)
 Kant hat durchaus Unrecht. Auch der Tod bzw. der Verstorbene, ist durchaus reflektierender und interpretierender Betrachtung zugänglich.41,7%  (5)
 Diskussion.0,0%  (0)
 Bimbes.41,7%  (5)
 
Diskutieren im ForumDiskutieren [9]   |   Ergebnis verfolgenFavoriten   |  Rezensionen verfolgenRezensionen

  GRUENE   IDL   SII, KSP   FPi
  CKP, KDP   UNION   NIP   PsA
  LPP   Volk, Sonstige
» Starte Deine eigene Abstimmung in dieser Kategorie und verdiene 500 Bimbes! «
1 - 5 / 251 Abstimmungen+5Ende